Articolo su Die Sinnliche

Die Sinnliche
Einst war dieses Lokal ein Pferdestall. Vor mehr als 100 Jahren wurde das Gebäude in eine Wirtschaft umgewandelt. Einheimische kamen gern zum Kartenspielen und Weintrinken. Seit etwa 50 Jahren werden in der Vecchia Osteria del gelsomino auch Speisen angeboten. Im Volksmund wird das Lokal “La Zinnona” genannt, was “Die Vollbusige” heißt und eine Anspielung auf die frühere Wirtin Maria ist. Die heutige Chefin Tiziana Calma (im Bild mit roter Schürze) und ihr Ehemann Lorenzo Mariani (sitzt links am Tisch) erhalten den besonderen Geist dieser urrömischen Osteria aufrecht.
“Ich bin hier groß geworden, meine Oma hat hier meinen Opa gesucht, wenn er mal wieder verschwunden war”, sagt die 52-Jährige. Die familiäre Atmosphäre überträgt sich auf die Gäste.
“Alle fühlen sich hier wie zu Hause”, sagt die Wirtin. Das liegt auch an der Küche. Die Nudeln sind hausgemacht, die Preise niedrig, es werden nur frische Zutaten verwendet, einen Gefrierschrank gibt es nicht. Die Nähe der Osteria zum Vatikan zieht auch illustre Gäste an. Vom Exorzisten bis zum Kardinal können Besucher hier alles antreffen.

ADAC reisemagazin.